Vom Schmerz

You have to keep breaking your heart until it opens.     Rumi

LichtHeute möchte ich vom Schmerz erzählen. Wie das Zitat von Rumi sagt: das Herz muss gebrochen werden, damit es sich öffnen kann. Doch ist es wirklich das Herz, das gebrochen wird, wenn wir starken seelischen Schmerz verspüren? Meine Erfahrung ist es, dass dann nicht das Herz gebrochen wird, sondern unser Schutzschild vor unserem Herzen wird durchbrochen, das wir über Jahrzehnte aufgebaut haben. Soviel Schmerz haben wir schon erlebt. Jedes Leben, das wir durchwandert haben, bescherte uns Schmerz. Wie aber sollten wir all diesen Schmerz aushalten? Wie sollten wir weiterleben können mit all diesem Schmerz? Der Schmerz von Verlassensein, der Schmerz von Zurückweisung, der Schmerz von Nicht-Verstandensein, der Schmerz von Nicht-Geliebt-Sein, der Schmerz von Ablehnung, der Schmerz von Erdrückt-Werden, der Schmerz von Ausgestossensein, der Schmerz von Nicht-Gehörtsein, der Schmerz von Freiheitsentzug, der Schmerz von Ausgelachtsein, der Schmerz von Unterdrücktsein, der Schmerz von Missbrauchtwerden auf körperlicher und seelischer Ebene.

Ja, wie sollten wir mit all diesen Schmerzen je weiterleben können? Deshalb hat der Mensch ein eigenes Selbstschutzprogramm in sich drin. Sobald der Schmerz zu stark wird, unser Herz zu zerreissen droht, baut er sich einen Schutzwall um sein Herz. Um sich, um sein Herz zu schützen. Und der Schmerz prallt an dieser Schutzwand ab.

So bauen wir im Laufe unserer Inkarnationen, im Laufe unseres Lebens, ganz viele Schutzwände um uns, um unser Herz auf. Aber was passiert, wenn wir uns so sehr schützen? Der Schmerz kann uns dann zwar nicht mehr so gut erreichen und es tut auch nicht mehr gar so fest weg. Aber auch die Liebe, alles Schöne, Glück und Freude können uns nicht mehr erreichen.

Wir leben ein Leben, das dumpf ist. Ein Leben, dass zwar nicht mehr so weh tut, aber in dem auch die wirkliche Freude, das grosse Glück, die Liebe fehlen. Wir fühlen uns unerfüllt. Wir spüren, dass etwas fehlt in unserem Leben, aber wir können nicht wirklich erkennen, was es ist.

Und darum sucht sich unsere Seele in dieser jetzt so bewegten Zeit einen Weg, um wieder gehört zu werden. Sie, unsere Seele (unser Herz), will LEBEN. Sie will nicht dahindümpeln. Sie will das Leben spüren mit all seinen Facetten. Darum spüren wir in dieser Zeit vermehrt diese Weckrufe. Diese Weckrufe kommen in Form von Krankheit, von Unfällen, von Trennungen, von Todesfällen.

Unsere Seele will uns sagen: Sieh hin, ich möchte leben. Lass den Schmerz zu und heile ihn. Lass den Schmerz deine Schutzwände vor deinem Herzen zerbrechen, damit Liebe, Freude, Glück und Leichtigkeit darin Platz finden. Der Schmerz, durch den du gehst, ist der Weg zur Heilung. Jetzt bist du ein erwachsener Mensch. Du bist nicht mehr das kleine Mädchen/der kleine Junge, der sich schützen musste vor all diesem Schmerz. Du bist nun erwachsen und kannst dein Leben selbst in die Hand nehmen. Vertraue darauf. Und wisse auch, du bist nie allein. Immer ist da irgendjemand, der dir dabei helfen wird.

Jetzt ist die Zeit gekommen, all diese Urschmerzen zu heilen und unser Herz zu befreien. Damit wir ein neues selbstbestimmtes Leben leben können, dass voller Freude, Glück, Gesundheit, Leichtigkeit und Liebe ist.

Ich freue mich auf dieses Leben 🙂

Bernarda

5 Gedanken zu „Vom Schmerz“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s