Befreiung auf tiefster Ebene – Skorpionzeit

Auch in der tiefsten Dunkelheit wartet ein Licht auf dich.
(Vollmond vom 13.09.19 auf Teneriffa)

Am 23.10.19 wandert die Sonne vom harmonischen Waage-Zeichen ins tiefgründige Skorpion-Zeichen. Nun geht es noch eine Ebene tiefer. Mit Venus (Weiblichkeit, Selbstwert) und Merkur (Kommunikation, Leichtigkeit), die bereits im Skorpion verweilen, kommt nun auch unser Herz (Sonne, Bewusstsein) in diesem transformierenden Zeichen an und geht eine Verbindung mit Uranus (Freiheit) ein. Ja, es geht tief und Befreiung wartet auf uns. Unsere Weiblichkeit dürfen wir in einer seltenen Tiefe und Intensität spüren, was nicht immer nur mit angenehmen Gefühlen verbunden ist. Und unsere Kommunikation dümpelt nicht mehr an der Oberfläche, sondern kann ganz schön unter die Haut gehen. Small-Talk ist gerade nicht angesagt und verletzende Worte sind nicht selten. Unser Denken geht in die Tiefe und lädt zur Innenschau ein. Vor allem dann auch, wenn Merkur vom 1. – 21. November im Skorpion-Zeichen rückwärts läuft. Tiefe Einsichten können wir in dieser Zeit erhalten, die uns unserer Seele so viel näher bringt.

Schattenarbeit

Die, die meinem Blog schon eine ganze Weile folgen, wissen, dass ich die nun kommende Skorpionzeit sehr liebe und ich dazu immer einen Text schreibe. Befreiung auf tiefster Ebene – Skorpionzeit weiterlesen

Die Schatten der Vergangenheit hinter sich lassen

Gehe auf die Angst zu. Dann offenbart sich das Licht.
Bild: pixabay

Die Energien haben sich in den letzten Wochen stark verdichtet. Ganz viele Menschen spüren das sehr gut. Und diese Verdichtung hat ganz stark mit alten Ängsten in uns zu tun.

Saturn, der im Horoskop auch für unsere Ängste steht, läuft seit  4. Mai (bis 14. September) rückwärts. Wenn ein Planet rückläufig ist, bedeutet das immer, dass das Thema dieses Planeten und das, was er in uns berührt, nochmals angeschaut und geprüft werden soll. Saturn läuft durch sein eigenes Zeichen Steinbock. Steinbock steht für Klarheit, für Struktur, für Reduktion auf das Wesentliche. Im Steinbock ist Saturn zu Hause. Nun ist Saturn für längere Zeit (bis im Oktober) und während seiner ganzen Rückläufigkeit in enger Verbindung mit dem absteigenden Mondknoten und Pluto. Der absteigenden Mondknoten steht für unsere Vergangenheit in diesem Leben, aber vor allem auch für unsere früheren Inkarnationen. Pluto steht für Transformation (Wandlung) und für unsere eigene (Seelen)Tiefe. Die Schatten der Vergangenheit hinter sich lassen weiterlesen

Es gibt keine Fehler im Universum

Mach dir keine Sorgen. Denn dein inneres Licht leuchtet immer. Auch wenn du es oft nicht sehen und noch weniger spüren kannst.

Mach dir keine Sorgen. Auch wenn du dich unsicher und verletzlich fühlst. Genau hier ist das Tor zu deinem Licht, zu deinem Herzen.

Mach dir keine Sorgen. Auch wenn die Menschen dich oft nicht verstehen und noch weniger dich wirklich sehen können. Es gibt keine Fehler im Universum weiterlesen

Der Weg zu deinem Herzen führt durch deine dunkelsten Täler

Bild: pixabay.com

Ich bin ein Mensch, der viel nachdenkt. Ich hinterfrage immer wieder mein Leben. Und ich mache viel innere Arbeit.

Nachgedacht habe ich schon immer viel. Schon als kleines Mädchen. Aber mein Leben und alles, was darin passiert zu hinterfragen, fing an, als ich begann, mein Herz Schicht für Schicht von alten Mauern zu befreien. Dies geschah vor ca. 13 Jahren.

Meine Kinder zeigten mir dannzumal auf, was in mir heilen möchte. Ich bin ihnen von Herzen dankbar, dass sie mir damals und auch heute noch Spiegel sind. Und ich bin mir selber dankbar, dass ich mich getraut hatte und mich immer noch traue, in diese glasklaren Spiegel zu schauen, um mich zu erkennen.

Der Weg zu deinem Herzen führt durch deine dunkelsten Täler weiterlesen

Wie ein Licht

Mein Lieblingsweg der kleinen Emme entlang.

Wie ein Licht in dunkler Nacht gehe ich meinen Weg.
Nicht wissend, was mich erwartet.
Ist es Angst, ist es Freude, ist es Trauer, ist es Wut?
Ist es Schmerz, ist es Lachen, ist es ein Wunder, ist es Liebe?
Vorwärtsstrebend, nicht zurückschauend, folge ich meiner Bestimmung.
Vetrauensvoll gehe ich meinen Weg.
Denn mein Herz trägt mich immer dorthin, wo ich willkommen bin, wo ich getragen bin, wo die Liebe wohnt.

Bernarda ❤

Sterben um zu leben

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Man muss sterben um wirklich leben zu können. Man muss den Akt des Sterbens verstehen, um zu wissen, was Leben bedeutet.

Diese Erfahrung habe ich auch schon gemacht, aber noch nie habe ich es so intensiv erfahren wie vor ein paar Wochen. Dabei geht es nicht um den physischen Tod, sondern um den Tod im übertragenen Sinne. Ich durfte die Erfahrung machen (und ich schreibe explizit „durfte“, weil es eine Gnade ist, dies zu erfahren), dass in dem Moment, in dem ich all das loslassen konnte, was aus meiner Sicht hätte sein sollen, ein Raum aufging. Es entstand ein Raum, in dem alles, wirklich ALLES, sein konnte.

Doch wie habe ich das getan? Was war der Anlass? Sterben um zu leben weiterlesen

Es braucht dich

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Das Alte greift nicht mehr. Es funktioniert nicht mehr. Alle antrainierten Denk- und Verhaltensmuster verlieren ihre Gültigkeit. Nichts ist mehr, wie es mal war. Alles droht auseinander zu fallen. Alles Alte fällt auseinander. Die nach aussen zur Schau getragenen Masken fallen definitiv. Nichts kann mehr zurückgehalten werden. Das Wahrhaftige in jedem Menschen will hervorkommen. Alles Zurückhalten-Wollen funktioniert nicht mehr. Wir sind müde, die Welt ist müde vom Alten. Es braucht dich weiterlesen