Nur unter starkem Druck kann ein Diamant entstehen – Was uns diese Zeit sagen will

Beim gestrigen Heilkreis fragte ich bei der geistigen Welt nach, was diese Corona-Zeit eigentlich soll. Denn mein Kopf kommt da längst nicht mehr mit. Aber ich möchte doch so gerne Erklärungen.

Gestern bekam ich nun Antworten, die für mich sehr stimmig sind. Ich werde versuchen, das mir Mitgeteilte in verständliche Worte zu packen:

Alle Menschen, die derzeit auf der Erde leben, haben sich vor ihrer Inkarnation auf Seelenebene dazu entschlossen, bei der Schwingungserhöhung der Erde mitzumachen. Aber um die Schwingung zu erhöhen, müssen wirklich alle Menschen mitmachen. Damit dies geschehen kann und damit ganz viel lichtvolle Energie ins System eingespeist werden kann, braucht es einen Anlass dazu.

Dazu muss Folgendes gesagt werden: Ganz viele Menschen sagten schon seit Jahren: „So kann es mit der Welt nicht mehr weitergehen. Wir brauchen Veränderung. Es muss etwas geschehen in der Welt.“ Aber dies ist einfacher gesagt als getan. Denn wer tut wirklich was? Wer will in Wahrheit wirklich Veränderung? Die meisten Menschen sind bequem und wollen in ihrer Komfortzone bleiben. Veränderung ja, aber nicht auf ihre Kosten. So passierte in der Welt oftmals – nichts. Denn wer nicht bereit ist, für eine Veränderung wirklich etwas zu tun, der wird am gleichen Platz bleiben. Ausser es wird mit ihm gemacht. Das heisst, von aussen kommt ein Schicksalsschlag, der die Veränderungen einläutet. Vielleicht in Form von Krankheit, ein geliebter Mensch stirbt, jemand verliert den Job oder wird vom Mann/von der Frau verlassen, etc. Dann kommt Bewegung in das Leben dieses Menschen. Und meist (hoffentlich) beginnt er dann, etwas in seinem Leben zu verändern und (wieder) auf sein Herz zu hören und ihm zu folgen.

Nur unter starkem Druck kann ein Diamant entstehen – Was uns diese Zeit sagen will weiterlesen

Was wäre, wenn….

Bild: pixabay

Wie oft beschränken wir uns selbst. Wie oft stecken wir uns selber in Schubladen. Um zu gefallen, um dazuzugehören, um nicht aufzufallen, um unser wahres Gesicht nicht zeigen zu müssen. Wir stecken uns selber in Schubladen, damit unser eigenes Licht die Menschen in unserer Umgebung nicht blendet. Und damit vielleicht auch wir selber nicht geblendet sind von unserem eigenen Licht.

Denn das Licht in uns ist hell. Heller als alles andere. Aber so oft wollen wir unser Licht nicht sehen und sehen stattdessen das Licht der anderen. Und dieses Licht der anderen scheint so hell, so schön, so vollkommen. Ist es nicht unser Licht, das wir in anderen sehen? Indem wir unser eigenes Licht unterdrücken, scheint das Licht der anderen umso heller zu strahlen.

Was wäre, wenn…. weiterlesen