Loslassen – Vertrauen – Vergeben

Das Meer, meine Liebe. Der Wind, mein Freund. Die Sonne, mein Wegweiser.

Loslassen – Von allem Alten, Verbrauchten, Verstaubten, Verrosteten, Unbrauchbaren ist längst überfällig. Und doch halte ich immer noch und immer wieder daran fest. Unbewusst. Unerkannt. Schmerzhaft. Wann darf es endlich gehen?

Vertrauen – In etwas Grösseres, Helleres, wunderbar Duftendes, Sonniges, Warmes, Liebendes, mir Zurufendes darf endlich sein. Wann habe ich den Mut, mich endlich voll und ganz darauf einzulassen? Jegliche Kontrolle loszulassen, um absolut zu vertrauen? Loslassen – Vertrauen – Vergeben weiterlesen

Das Wunder des Lebens

Was ich hier auf meinem Blog und auch auf Facebook schreibe, stammt immer aus meiner eigenen Erfahrung, aus meinem Gefühl und aus meiner Wahrnehmung. Was ich schreibe, danach lebe ich auch. Es gibt Tage, da lebe ich es ganz leicht, aber es gibt auch Tage und Momente, da fällt es mir ziemlich schwer. Denn in meinem Inneren spüre ich meist, dass ich diese oder jene Situation nun anders händeln könnte oder es kommt mir später in den Sinn, wie ich anders hätte reagieren können.

Und es gibt auch Tage und Momente, in denen ich mich dafür verurteile, dass ich es (noch) nicht besser weiss und kann. Ja, ich bin sehr streng mit mir selber und deshalb oft auch streng mit meinem Umfeld. Ich möchte so gerne weiter auf meinem spirituellen Pfad wandeln, dass ich oftmals dabei vergesse, mich selber mitzunehmen….. Haha 🙂 Das Wunder des Lebens weiterlesen

Seelengeflüster

Ich: „Was werde ich erleben in diesem nächsten Leben auf Erden? Welche Erfahrungen möchte ich noch machen, liebe Seele?“

Seele: „Du möchtest dein Verlassenheitstrauma auflösen, nicht wahr?“

Ich: „Ja, das möchte ich.“

Seele: „Also wie wäre es, wenn du in eine Familie hineingeboren wirst, in der du dieses Trauma nochmals erfahren kannst, damit es nachher heilen kann? Möchtest du das?“

Ich: „Ja, klar. Endlich kann ich es dann heilen. Das hört sich prima an. Werde ich es dann auch wirklich erkennen können?“ Seelengeflüster weiterlesen

Befreiung der Frau

Bild: pixabay

Dieses Thema ist im Moment sehr aktuell für mich. Ich durfte beim Projekt „Ungeschminkt Frau“ von Bettina Zumstein mitmachen, das am 31.03.17 mit der Vernissage geboren wurde (https://www.ungeschminkt-frau.ch/). Dann läuft in den Kinos momentan der Film „Göttliche Ordnung“ (https://www.youtube.com/watch?v=FPkz9iuqSEk), in dem es um den Kampf der Frauen für ihre eigene Befreiung und für das Frauenstimmrecht in der Schweiz geht. Und vor ein paar Wochen habe ich den Film „La La Land“ gesehen. Darin geht es um Träume, die gelebt werden möchten. Dabei habe ich ein paar dicke Tränchen verdrückt.

Ja, auch ich möchte mich befreien aus alten Strukturen, meiner Sehnsucht folgen und meine Träume leben. Und ich denke, es geht ganz vielen von uns momentan so.

Doch was heisst das nun und um was geht es bei der Befreiung der Frau? Befreiung der Frau weiterlesen

Sterben um zu leben

Bild: pixabay
Bild: pixabay

Man muss sterben um wirklich leben zu können. Man muss den Akt des Sterbens verstehen, um zu wissen, was Leben bedeutet.

Diese Erfahrung habe ich auch schon gemacht, aber noch nie habe ich es so intensiv erfahren wie vor ein paar Wochen. Dabei geht es nicht um den physischen Tod, sondern um den Tod im übertragenen Sinne. Ich durfte die Erfahrung machen (und ich schreibe explizit „durfte“, weil es eine Gnade ist, dies zu erfahren), dass in dem Moment, in dem ich all das loslassen konnte, was aus meiner Sicht hätte sein sollen, ein Raum aufging. Es entstand ein Raum, in dem alles, wirklich ALLES, sein konnte.

Doch wie habe ich das getan? Was war der Anlass? Sterben um zu leben weiterlesen

Was seht ihr, wenn ihr mich seht?

WasserfallWas seht ihr, wenn ihr mich seht? Was spürt ihr, wenn ihr meine Texte lest? Was hört ihr, wenn ihr meinen Worten lauscht? Was denkt ihr, wenn ihr mich auf der Strasse seht?

Ich habe in den letzten 1 ½ Jahren schon einige Texte hier in meinem Blog geschrieben. Immer sind es meine eigenen Wahrnehmungen, meine Gefühle, meine Gedanken. Mal war ich laut, mal war ich leise. Mal war ich traurig, manchmal ganz fröhlich. Manchmal eher unglücklich, manchmal voller Glück. Und das bin ich immer noch. Immer noch bin ich alles. Ich bin alles: Ich fühle mich sicher und im nächsten Moment wieder total unsicher. Ich fühle eine unglaubliche Freude und im nächsten Moment bin ich wieder traurig. Ich fühle mich geborgen und sicher und am nächsten Tag wieder alleine. Ich fühle diese grosse Liebe in mir und im nächsten Moment kommt sie mir irgendwie wieder abhanden. Was seht ihr, wenn ihr mich seht? weiterlesen