Umbruch des Lebens

Die Welle der Liebe

Mein erster Blog im Neuen Jahr heute an diesem speziellen Vollmondtag (2. Vollmond im Januar, der Mond ist so nahe an der Erde wie selten und dann ist auch noch eine Mondfinsternis!):

So vieles ist im Umbruch. Riesige Wellen bewegen sich. Nichts bleibt mehr so, wie es mal war. Die Wellen überschwemmen uns. Sie bringen uns Schmerz und Unsicherheit. Sie bringen uns aber auch eine Unmenge an Liebe. Nur sind wir noch nicht bereit, dies so zu sehen. Denn dieses Leid, das wir sehen und so wahrnehmen, ist diese Welle der Liebe, die unsere alte Schutzschicht durchbricht. Sie durchbricht unsere Schalen, die wir über all die Jahre und all unsere Leben aufgebaut hat. Und das tut im ersten Moment einfach nur weh. Körperlich oder Seelisch. Aber wir können uns nicht mehr dagegen wehren. Die Wellen der Liebe sind nicht mehr aufzuhalten! Umbruch des Lebens weiterlesen

Steinbock-Energie – Deine wahre Essenz

Bild: pixabay.com

Habt ihr sie auch gespürt? Diese Energien, die um den 18.12. an Neumond zu uns gekommen sind? (Post auf Facebook vom 15.12.17) Ich spürte diese Heilenergie sehr stark. Gaaanz alter Schmerz kam einmal mehr in mir hoch. Ein altes Ohnmachtsgefühl, das ich so gut kenne, hat mir den Atem geraubt. Ich weinte, ich rebellierte, ich war hoffnungslos, ich wollte vor diesem Gefühl wegrennen. Aber ich blieb. Dieses Gefühl verebbte, sobald ich es beim Namen genannt hatte. Ich fühlte mich danach müde, erschöpft, aber auch gereinigt und gestärkt. Ja, so fühlt sich Heilung an. Alle Gefühle und Gedanken, die sich zeigen, annehmen, durchfühlen, danach gehen lassen. Dies geschieht ganz von alleine, wenn wir uns dem Fluss des Lebens hingeben. Steinbock-Energie – Deine wahre Essenz weiterlesen

Zeit des Wartens

Bild: pixabay

Es ist Adventszeit. Es ist die Zeit des Wartens. Wir warten auf die Rückkehr des Lichts. Denn am 21. Dezember ist die längste Nacht, danach dreht es wieder und die Nächte werden kürzer und die Tage wieder heller. Genau diese Zeitqualität spiegelt sich in den Sternen mit der Schütze-Zeit wider.

Im letzten Monat habe ich von der Skorpion-Zeit geschrieben. „Den Seelenkeller aufräumen“ habe ich diese Zeit genannt. Und ja, diese Zeit ist nun vorbei. Nun sind wir schon seit fast drei Wochen in der Schütze-Zeit. Der Schütze steht für Hoffnung, Wahrheit, Sinnfindung, für das Warten auf das Licht. Wir wollen nach der langen Einkehr im November nun weitergehen. Wir haben, vielleicht, unsere innere Arbeit getan. Wir haben unseren Seelenkeller aufgeräumt. Nun möchten wir mit den Erkenntnissen aus dieser Zeit weitergehen.

Doch es geht irgendwie gar nicht so gut. Die Energie hat sich zwar verändert. Es ist etwas leichter geworden, der Nebel hat sich etwas gelichtet und mit dem Schnee wird auch die Landschaft wieder etwas heller. Aber wirklich vorwärts geht es nicht. Spürst du das auch? Zeit des Wartens weiterlesen

Ich? Hochsensibel? #blogparade

Im Rosengarten in Bern. Foto: Christa Durante, Bern

Ich? Hochsensibel? Nein, das bin ich doch nicht. Klar, etwas sensibel bin ich schon. War schon immer nahe am Wasser gebaut. Aber so war ich halt. Oft etwas mühsam für mich und die anderen, wenn ich immer gleich in Tränen ausgebrochen bin, sobald ich etwas Emotionales sagen wollte. Aber hochsensibel, nein, so bezeichne ich mich nicht.

Und doch…. Wieso bin ich auf die Seite von Tanja Suppiger von herzbauchwerk.ch gestossen? Wieso zieht mich dieses Thema an, obwohl es ja eigentlich gar nichts mit mir zu tun hat? Und überhaupt, ich möchte gar nicht in diese Schublade gesteckt werden. Und doch bin ich so, wie Tanja hochsensible Menschen beschreibt. Ich? Hochsensibel? #blogparade weiterlesen

Lebensfülle

Bild: pixabay.com

Wie ein ausgetrockneter Schwamm kam ich mir lange vor in meinem Leben. Ich wollte alles aufsaugen, wollte erfüllt sein von Wissen, von Weisheit, von Erkennen, von Verstehen, von Geld, von Freude, von Geborgenheit, von Liebe. Ich wollte wissen, wer ich wirklich bin. Ich wollte verstehen, wieso ich so bin wie ich bin. Ich wollte Werkzeuge in die Hand bekommen, um zu erfahren, wer ich tief im Herzen wirklich bin.

All dies habe ich in den letzten Jahren bekommen. Ich habe alles aufgesaugt, was zu mir kommen wollte. Manchmal war es mehr, als mir gut tat. Und so liess ich immer wieder los, was nicht wirklich zu mir gehörte. Lebensfülle weiterlesen

Den Seelenkeller aufräumen – Skorpionzeit

Bild: pixabay

Nun kommt wieder eine Zeit, die viele als unangenehm empfinden: Der November und somit die Skorpion-Zeit. Es ist Herbst, es ist neblig, es kommt eine düstere Zeit. Aber ich liebe diese Zeit, so wie ich (fast) alles liebe, was mit dem Skorpion zusammenhängt.

Es ist die Zeit der Innenschau. Alles, was wir in diesem Jahr erlebt und geschaffen haben, wird nun einer Prüfung unterzogen. Nun zeigt sich, was davon wirklich Bestand hat, was der tiefen Wahrheit des Skorpions wirklich entspricht. Denn der Skorpion steigt hinab in die tiefsten Tiefen, in den Keller der eigenen Seele, und lässt alles sterben, was nicht mehr zum Menschen gehört. Den Seelenkeller aufräumen – Skorpionzeit weiterlesen

Verwundete Menschen

Ein Engel am Himmel.

Wir alle sind verwundete Menschen. Tief in uns liegen diese Wunden aus vergangenen Zeiten. Sie wurden in unserer Kindheit wieder aktiviert. Durch unser kindliches Erleben unserer Eltern und unserer Umgebung wurden diese Wunden wieder aufgerissen. Sie öffneten sich und taten weh. Doch was macht der Mensch, wenn eine Wunde schmerzt, blutet, eitert? Er deckt sie zu. Er klebt ein Pflaster drauf.

Und genau das haben wir auch in unsere Kindheit gemacht oder spätestens, wenn wir langsam erwachsen wurden. Um unsere tiefen kindlichen Wunden nicht zu spüren, hat jede und jeder von uns eine eigene Strategie entwickelt, um die Wunde zuzudecken. Die meisten von uns sind hart geworden, haben ihr Herz verschlossen. Denn diese so schmerzhafte kindliche Wunde tut in unserem Herzen weh. Das Herz schmerzt, das Herz blutet. Und deshalb wird genau dort dieses Pflaster drauf gedrückt. Verwundete Menschen weiterlesen