Meine Wahrheit

MeerJa, ich habe sie ausgesprochen, meine ganz eigene Wahrheit. Ich habe sie erzählt, meine Geschichte, in Kurzversion. Und noch nie wurde ein Blog von mir so viele Male angeklickt, wie mein letzter Beitrag „Wunder passieren“. In diesem erzähle ich einen Teil meiner Geschichte in einem kurzen Video.

Noch nie bekam ich so viel Feedback von allen Seiten. Zum Teil positiv, zum Teil negativ. Ich bin überrascht, wie sehr es Menschen berührt, was ich zu erzählen habe. Denn ja, es ist meine Geschichte. Aber es ist auch die Geschichte vieler anderer Menschen. Jeder Mensch wurde schon verletzt. Jeder Mensch hat innere Kämpfe mit sich auszumachen. Jeder Mensch hat Sehnsüchte. Und jeder Mensch hat Angst. Aber es gibt so viele, die das nicht zugeben möchten. Lieber leben sie ein Leben, das zugedeckt wird mit Aktivitäten, mit viel Arbeit, mit Tratschen über die Anderen, mit Aufrechterhalten von Unwahrheiten. Nur um sich selber seine tiefsten Sehnsüchte und Ängste nicht einzugestehen.

Denn alles beginnt immer bei sich selber. Sich seine Ängste einzugestehen, bedeutet, bei sich zu schauen. Es bedeutet, durch Schmerzen zu gehen, die man nicht haben möchte. Es bedeutet, „durch die Scheisse“ (pardon, mein direkter Ausdruck) zu gehen. Es bedeutet, grundehrlich zu sich selber zu sein. Es bedeutet, Aspekte seiner selbst zu entdecken, die man selber so schrecklich findet, dass sie auf keinen Fall gesehen werden wollen.

Aber es bedeutet auch, aus einem tiefen unbewussten Schlaf zu erwachen. Endlich! Es bedeutet auch, endlich das Leben zu leben, das man möchte. Es bedeutet, Lebensfreude in sich zu entdecken, die man nicht für möglich gehalten hätte. Es bedeutet, sein inneres Gold zu entdecken und sein Herz strahlen zu lassen. Es bedeutet, den Weg der Seele, den Weg des Herzens zu gehen.

Dieser Weg ist nicht immer einfach zu gehen. Es bedeutet, Dinge und Menschen  zurückzulassen, die nicht mehr zu einem gehören. Es bedeutet auch, dass Menschen uns verlassen, die uns nicht verstehen. Es bedeutet, Gefühle zu fühlen, die man längst vergraben hat, die aber endlich gefühlt werden möchten. Und das ist nicht immer sehr angenehm.

Auf meinem Herzensweg, den ich nun schon ein paar Jahre gehe, bin ich durch tiefste Ängste und Schmerzen gegangen und tue es immer noch. Ich werde mit Aspekten meiner Selbst konfrontiert, die ich am liebsten weg haben möchte. Ich werde auch jetzt noch, da so viele Wunder in meinem Leben passieren, immer wieder geprüft.

Ich habe nun einen wunderbaren Menschen an meiner Seite, den ich liebe und der mich liebt, aber der auch meine „Knöpfe“ drückt. Er fordert mich heraus, noch ehrlicher zu mir zu sein. Er fordert mich heraus, noch klarer zu sein. Er fordert mich heraus, so sehr mich selber zu sein, dass es schmerzt. Er fordert mich heraus, mich meinen tiefsten Ängsten zu stellen, um daran so unglaublich zu wachsen. Und das Gleiche passiert bei ihm. Aber durch die Offenheit, Ehrlichkeit, Vertrauen und Liebe, von der unsere Beziehung geprägt ist, hat das alles Platz. Es entsteht eine Nähe und Tiefe, die nicht beschreibbar ist. Es entsteht genau das, was meine tiefste Sehnsucht war und noch immer ist. Und dafür bin ich zutiefst dankbar.

Ja, ich werde weiterhin meine ganz eigene Wahrheit aussprechen und aufschreiben. Dieser Weg ist meiner. Dies gehört zu mir. (Ein anderes Mal vielleicht wieder direkt in einem Video, aber nicht heute.) Es wird dann immer Menschen geben, die es nicht verstehen. Es wird aber auch immer Menschen geben, die durch meine Worte berührt werden, die diese tiefe Sehnsucht im Herzen haben, auch ihren eigenen Herzensweg zu gehen. Diesen Menschen möchte ich mit meiner Geschichte Mut machen. Ich möchte aufzeigen, was alles möglich ist. Denn es ist immer unsere eigene Entscheidung: Lebe ich MEIN Leben oder lebe ich das Leben eines anderen?

Ich wünsche dir den Mut und die Kraft, in dir drin deine eigene Wahrheit zu entdecken, sie auszusprechen und dann das Leben zu leben, das tief in dir darauf wartet, endlich gelebt zu werden.

Von Herzen, in Liebe ❤

Bernarda

2 Gedanken zu „Meine Wahrheit“

  1. Alles was in uns Emotionen auslöst (Ärger, Freude, Frust, Wut…) hat immer mit uns selber zu tun.
    Denn sonst könnte es uns nicht berühren und wir würden es, sofort wieder vergessen.
    Es wirkt immer das sogenannte Resonanzgesetz.
    Also können wir Menschen ganz getrost auf uns selber schauen und erforschen, warum diese Emotionen (Ärger, Freude, Frust, Wut…) in uns ausgelöst wurden.
    Es hat immer mit uns selber zu tun…es geht NIE um den anderen!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s