Mit dem Ende des Sommers zeigt sich die Trauer

Bild: pixabay

Ja, dieser Sommer hat/hatte es wahrlich in sich. Er geht dem Ende entgegen, obwohl es immer noch sehr heiss ist. Und es geht immer noch ziemlich heiss zu und her.

Anfang dieses Sommers habe ich geschrieben, dass die alte Schale nun bricht (Die alte Schale bricht – Energien dieses Sommers). Und das ist tatsächlich passiert. Bei ganz vielen Menschen ist die Schale, die unser Herz umschliesst, aufgebrochen. Der Spalt in der Schale zeigt nun unsere uralten Verletzungen. Endlich darf heilen, was so unendlich lange in uns verschlossen gehalten wurde.

Aber dieser Schmerz zeigt sich teilweise in ziemlich hässlicher Verpackung. Da werden Anschuldigungen gemacht, da werden Giftpfeile verschossen. Uralte Wut, uralter Schmerz und uralte Trauer kommen zum Vorschein.

Man kann sich das so vorstellen, dass plötzlich in unserem (Seelen-)Keller ein Licht unsere hintersten Ecken beleuchtet. Was wir nun da erblicken, erscheint uns auf den ersten Blick einfach nur scheusslich. Wir ekeln uns vor diesem vermeintlichen „Dreck“, der sich uns aufzeigt. Am liebsten würden wir es wieder dunkel machen. Aber das geht nicht mehr. Das Licht scheint durch die Schale (in unser Herz) hinein. Wir müssen uns diesen verdrängten „Dreck“ (unsere ungeliebten Schattenanteile) anschauen. Ob wir es nun wollen oder nicht. Wir werden quasi dazu gezwungen.

Denn plötzlich ist alles anders. Plötzlich ist der immer so nette Nachbar nicht mehr nett. Plötzlich wird die so schöne Harmonie von etwas oder jemandem im Aussen gestört. Plötzlich und unverhofft müssen wir uns von etwas oder jemandem trennen. Und wir werden mit altem Schmerz, alter Wut und alter Angst konfrontiert. Denn unser tiefes Inneres, unser wahres Selbst will (endlich) gelebt werden. (Trigon Uranus / Saturn) (Quadrat Chiron / Saturn) (Quadrat Uranus / Mondknoten)

Was uns in dieser Zeit am meisten hilft, ist, wirklich hinzuschauen. Nicht mehr jemand anderen für unseren vermeintlichen „Seelendreck“ verantwortlich machen und mit Giftpfeilen auf andere schiessen. Nein, wir sollen wirklich hinschauen, was uns so sehr zu schaffen macht. Was uns so sehr verletzt und wütend macht. Hinter all dieser Wut, hinter all dieser Angst, hinter all diesem Schmerz liegt eine ungeheure Trauer. Eine Trauer, die wir nie ausdrücken durften.

Eine Trauer der Enttäuschung, dass wir bis jetzt das Leben nicht so gelebt haben, wie es für uns bestimmt ist. Eine Trauer darüber, dass wir nicht geliebt wurden/werden. Eine Trauer darüber, dass wir vielleicht so, wie wir sind, nicht gewollt wurden von unseren Eltern. Eine Trauer darüber, dass ein geliebter Mensch uns verlassen hat. Eine Trauer darüber, dass wir nicht so sein können, wie wir tief im Herzen wirklich sind. Es gibt unendlich viele Gründe für Trauer.

Diese Trauer möchte nun gesehen und gefühlt werden. Tränen möchten fliessen. Damit sich dieser vermeintliche „Dreck“ im Seelenkeller in ein wundervolles Geschenk verwandeln kann. Das Geschenk der Freiheit.

Wenn die Tränen fliessen können, passiert Heilung

Ja, dieser Spalt in der Schale um unser Herz ist gebrochen. Das Herz liegt immer freier. Das macht Angst. Aber dieses befreite Herz macht auch frei. Frei von allen alten Verletzungen. Frei von altem Schmerz. Frei von altem Groll. Und schlussendlich frei von all unserer Trauer.

Wenn wir es wagen, uns all diesen so unangenehmen Gefühlen zu stellen und sie ganz behutsam und ohne Groll zu betrachten, passiert so viel Heilung. (Trigon Neptun in Fische / Jupiter in Skorpion)

Ja, ich weiss, immer wieder schreibe ich von Heilung. Aber diese Heilenergie ist auch so immens stark. Es geht um Ganzwerdung. Es geht immer und immer wieder darum, die/der zu werden, wer wir tief in unserem Herzen, unter dieser Schale von Angst, Schmerz, Verurteilung, Scham und Trauer in Wahrheit wirklich sind.

Lass DEIN Licht leuchten.

Von Herzen, alles Liebe ❤

Bernarda

PS: Von Herzen gerne begleite ich dich auf diesem Weg der Heilung. Auf meiner Webseite bernardaschmid.ch findest du dazu weiter Informationen.

Meine Texte dürfen sehr gerne geteilt werden. Aber bitte nur vollständig und mit Angabe der Quelle:
© Bernarda Schmid, dein-herzensweg.ch.

Vielen Dank.

3 Gedanken zu „Mit dem Ende des Sommers zeigt sich die Trauer“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s