Zerstörung und Neubeginn

Worte aus einem verwundbaren Herzen

Bild: Marc Frost, pixabay.com

Was willst du mein Herz? Ich möchte mich öffnen und offenbaren. Aber da ist Angst. Denn was passiert, wenn ich mich öffne? Unbekanntes Terrain! Denn das habe ich noch nie gemacht. Und dieses Unbekannte macht Angst. Wird es schmerzen, wenn ich mich mit allem zeige, was ich bin? Werde ich verraten, wenn ich mich ganz nackt zeige? Werde ich verstossen, wenn ich nach meinem Herzen, nach meiner Herzenswahrheit lebe und handle?

Was habe ich zu erfüllen? Was meine ich tun zu müssen, damit ich aufgehoben in Familie und Gesellschaft bin? Darf ich nach meiner Herzenswahrheit leben, auch wenn ich dabei das Risiko eingehe, etwas für meine Kinder zu entscheiden, das sie vielleicht gar nicht wollen und nicht gut für sie ist? Aber was ist gut für sie?

In mir ist ein unwahrscheinlich grosser Anspruch, eine perfekte Mutter zu sein. Dies habe ich die letzten Monate erkannt. Ich will nur das Allerbeste für meine Kinder. Nicht im materiellen Sinn, sondern ich will, dass sie glücklich sind. Ich will ihre Seele schützen. Ich will nicht, dass sie durch meine Handlungen Schaden nehmen. Das ist ein fast unmöglicher Anspruch an mich selber. Denn was weiss ich schon, was richtig ist für meine Kinder? Manchmal meine ich es zu wissen und immer wieder richte ich mich danach aus. Und trotzdem sind da mein Herz und meine Seele, die nach Freiheit und Veränderung schreien. Wie kann ich etwas verändern, ohne dass die Kids Schaden nehmen? Diese Frage stelle ich mir immer und immer wieder.

Ich weiss, was es mit einem Kind macht, wenn es nicht gesehen wird. Was, wenn ich meine Kinder nicht so sehe, wie sie wirklich sind? Was, wenn sie sich nicht gesehen fühlen? Was, wenn ich Entscheidungen treffe, die für sie nicht gut sind? Was passiert dann? Werden sie unglücklich? Werden sie ihr Herz verschliessen, wie ich es lange tat? Werden sie mich verurteilen? Werden sie mich verlassen? Bin ich dann eine schlechte Mutter? Oder lebe ich ihnen durch meine Veränderungen doch etwas vor, was eine grosse Chance für sie ist? Bin ich vielleicht dann die beste Mutter für sie? Ich weiss es nicht……

Ganz viele alte, schmerzhafte Muster und Ängste aus meiner Kindheit (und wohl aus vielen vergangenen Leben) zeigen sich mir in dieser Zeit.

Was kann ich nun tun, mein Herz? Lass mich offen sein. Lass mich meinen Schmerz fühlen. Lass mich durch meine Ängste hindurchgehen. Lass mich frei werden von den uralten Dämonen. Von denen, die mich klein und unfrei halten möchten. Ich habe diese Dämonen selber erschaffen. Nun dürfen sie gehen. Sie haben ihren Zweck und ihre Aufgabe erfüllt. Reinigung soll nun geschehen.

Ich bin wie ein Fisch im Wasser. Ich passe mich an. Verstecke mich, wenn es nötig ist. Nähere, zeige und öffne mich anderen Menschen nur, wenn ich mich sicher fühle. Oft ist das Wasser trüb, in dem ich schwimme. Oft ist es aber auch klar und hell und ich fühle mich leicht und frei. Oftmals tauche ich in tiefe, dunkle Gewässer, um noch mehr von mir zu entdecken. Ich lasse mich treiben in diesem Ozean.

Dieser weite Ozean, der auch in mir ist, ist unendlich. Alles hat darin Platz. In bin in ihm, er ist in mir. Unendlich frei, unendlich kostbar. Wenn ich diese Kostbarkeit des Ozeans, des ganzen Lebens, sehen könnte, ich hätte keine Angst mehr. Denn ich selber bin der Ozean, ich selber habe die Macht und die Kraft, alles zu verändern. Mich zu verändern, mich meiner Angst zu berauben. Alles, was ich geschaffen habe, kann ich auch wieder zerstören. Vielleicht ist jetzt die Zeit dazu, alle selbstgemachten Bildnisse, Zweifel, Ängste zu zerstören, um eine ganz neue Welt aufzubauen?

Es ist Zeit

Ja, diese Zeit ist genau jetzt! Es ist Zeit, alle alten Muster, Ängste, Vorstellungen, Bilder in uns zu zerstören, damit eine ganz neue Welt in uns entstehen kann. Und was in uns selber zerstört und neu geboren wird, das passiert auch im Aussen.

Lasst uns gemeinsam das Alte zerstören, damit das Neue, das Unmögliche, das noch nie dagewesene entstehen kann. Etwas, das so viel grösser ist als wir selber. Etwas, das durchtränkt ist von unserer Liebe, Freude, Erfüllung und tiefem Frieden. Etwas, das direkt aus unserer Seele kommt.

Lasst uns zerstören, was nicht mehr zu uns gehört. Lasst uns unser Schwert der Wahrheit, der Freiheit, der Liebe und des Friedens in unsere Hand nehmen, damit eine ganz neue Welt im Innen und im Aussen entstehen kann.

Die Energie leitet uns

Energetisch ist dieses Jahr dazu da, die Teile in uns neu zu sortieren. Wie ein Puzzle, wo jetzt langsam die Teile an ihren Platz kommen. Die Teile, die nicht mehr in unser Lebenspuzzle passen, können wir aussortieren und entsorgen. Es gab eine Zeit, da passten diese Teile noch zu uns. Aber jetzt nicht mehr. Das Leben will uns vollkommen neu haben. Das Leben will, dass wir alles, was nicht zu unserer Essenz gehört, loslassen.

Das braucht in diesem Jahr noch einiges an Geduld. Aufräumen, sortieren und entsorgen braucht Zeit und Raum. Gib dir diese Zeit und diesen Raum in diesem Jahr. Fühle gut in dich hinein, was du behalten möchtest und was gehen soll. Und lass die Tränen der Reinigung und Erlösung fliessen, die unweigerlich hochkommen werden in diesem Prozess. Gib dich dem allem hin. Damit du anschliessend frei, leicht, verändert und immer mehr verbunden mit deiner Essenz weitergehen kannst auf deinem so kostbaren Weg deines Herzens.

💖

Von Herzen, alles Liebe

Bernarda

__________________________________________________________________________________

Meine Texte dürfen sehr gerne geteilt werden. Aber bitte nur vollständig und mit Angabe der Quelle:
© Bernarda Schmid, dein-herzensweg.ch.

Vielen Dank.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s