Gedanken…

…die heute aus mir rausfliessen:

Und wenn da noch viel, viel mehr ist? Wenn da noch eine unendliche Welt in und um mich ist und darauf wartet, von mir entdeckt zu werden? Werde ich es jemals schaffen, alles zu entdecken und zu ergründen, was tief in mir schlummert?

Da ist so eine grosse Sehnsucht in mir, unbekannte Welten zu ergründen. Die Tiefe der Seele zieht mich hinunter in ihre tiefsten Tiefen. Und ihre Unendlichkeit lädt mich ein, selber unendlich zu sein. Dieser Sog der Veränderung, der Wandlung, hört er denn nie auf?

Ich bin auf einer immerwährenden Suche nach mir, nach meiner Essenz. Und gleichzeitig möchte ich jede andere Essenz ergründen. Die der anderen Menschen, die des ganzen Universums, die der Unendlichkeit.

Woher kommt diese Sehnsucht? Woher kommt dieser Wunsch, immer weiter zu gehen, immer weiter zu suchen? Werde ich jemals da ankommen, wo ich hin will? Und wo ist das?

Vielleicht bin ich hier, um zu suchen und zu finden, um dann wieder loszulassen, um weiter zu suchen? Vielleicht bin ich als suchende Seele da, anderen Menschen dabei zu helfen, sich selber und ihre Essenz zu finden?

Ich bin eine, die die Suche wohl niemals aufgeben wird. Die Suche nach Sinn, nach Erfüllung, nach Tiefe, nach Essenz. Diese Suche lässt mich vielleicht auch niemals wirklich ankommen. Nein, sie lässt mich viel mehr immer wieder aufbrechen. Aufbrechen zu neuen Ufern, aber auch aufbrechen in meinem Herzen.

Aber diese Suche hat mir auch eine innere Sicherheit gebracht. Durch das Erkennen meiner Selbst bin ich so flexibel und stark geworden wie ein Bambus*. Ich lasse mich wiegen, biegen und zu Boden legen, aber niemals mehr ausreissen und zerbrechen. Die grösste Sicherheit und guten Halt finde ich in mir selber. Jegliche Veränderungen und Stürme im Aussen können mir nicht mehr viel anhaben.

Ich bin eine Forscherin und Entdeckerin der unsichtbaren Welten. Ich sehe, was viele Menschen nicht sehen (wollen). Ich nehme wahr, was viele Menschen nicht wahrnehmen (wollen). Ich fühle, was viele Menschen nicht fühlen (wollen).

Oh, diese unendliche Weite, unendliche Fülle, unendlich viele unentdeckte Welten. Welches Glück, dass ich hier auf Erden bin, um all dies mit meinen Sinnen zu entdecken, zu sehen, zu erforschen, wahrzunehmen, zu fühlen. Und dann zu verbinden.

Danke Leben, dass ich bin, wer ich bin. Und dass ich genau jetzt hier bin, um all diese Abenteuer zu erleben. ❤️

Und nun, am Ende dieses Textes, bin ich überrascht und frage mich, woher all diese Gedanken kommen….

Welche Gedanken kommen bei dir, wenn du sie einfach auf ein Blatt Papier fliessend sicht- und fühlbar machst?

Bernarda ❤️

(*Bambus gilt als Symbol für Elastizität, Widerstandskraft, Wachstum, Klarheit, Reinheit, Ehre, Lebenskraft und Lebenswillen. Die Signatur der Pflanze ähnelt dem Rückgrat des Menschen. Es gibt Halt und ist biegsam zugleich. Bambus-Pflanzen wirken verwurzelt und bodenständig, aufrichtig und mutig, geradlinig und schlank, geschmeidig und elegant, stärkend und vitalisierend. Sie speichern viel Sonnenenergie und haben eine warme Ausstrahlung, aber eine kühlende Wirkung. Quelle: www.everyday-feng-shui.de)

Ich begleite dich auf dieser deiner ganz persönlichen Suche, wenn du magst. Melde dich bei mir: https://www.bernardaschmid.ch/ . Ich freue mich auf Dich.

Bild: Sheila Lang


Meine Texte dürfen sehr gerne geteilt werden. Aber bitte nur vollständig und mit Angabe der Quelle:
© Bernarda Schmid, dein-herzensweg.ch.

Vielen Dank.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s