Der Vulkan brodelt…

Der Vulkan brodelt… (Bild: pixabay)

Wir sind mitten in der intensivsten Zeit dieses Jahres. Es schüttelt und rüttelt und will nicht mehr aufhören. Erst noch vor ein paar Wochen haben wir uns in Sicherheit gewiegt und haben gedacht: „Es wird besser, es entspannt sich, wir haben es bald durch.“ Aber das war nur die Ruhe vor dem wirklichen Sturm, der nun wütet. Dieser Sturm, der sich uns im Aussen zeigt, aber eigentlich vor allem in unserem Inneren wütet.

Wie zeigen sich die momentanen Energien und Ereignissen aus astrologischer Sicht?

Die Sonne ist am 23. Oktober ins Skorpion-Zeichen gewandert. Skorpion ist ein sehr intensives Zeichen, in dem es um Rückzug, Innenschau, tief eintauchen in die eigene Seelensignatur, Transformation, Sexualität, Geld und Tod geht. Somit sind wir jetzt auch astrologisch in der intensivsten Zeit des Jahres gelandet. Rückzug und Innenschau ist, wie jedes Jahr um diese Zeit, angesagt. Aber viele Menschen sind momentan extrem fest im Aussen, in der Verurteilung, in der Angst. Kommt dann dieser Lockdown light nicht gerade zur rechten Zeit, damit wir wirklich in den Rückzug gehen und uns um uns selber kümmern können? Orchestriert da das Universum nicht wunderbar?

Es macht es auch nicht gerade einfacher, dass momentan Merkur (noch bis zum 3.11.) und Mars (bis zum 14.11.) rückläufig sind. Bei einer Rückläufigkeit von Planeten geht es immer auch um Innenschau. Merkur ist der Planet der Verbindungen und Kommunikation. Da ist es immer etwas schwieriger, nach aussen zu kommunizieren, damit es beim Anderen auch wirklich so ankommt, wie es gemeint ist. Darum ist die innere Klarheit und Kommunikation mit sich selber so wichtig in dieser Zeit. Will uns die Maskenpflicht vielleicht auch darauf hinweisen? Nichts geschieht zufällig im Universum.

Mars ist der Antriebsplanet und ihm sind die Kraft, der Mut, aber auch Aggressionen und Wut zugeschrieben. Bei einer Rückläufigkeit ist diese Kraft nach innen gerichtet und eher gehemmt und kann nicht wie gewohnt fliessen. Deshalb ist so viel unterdrückte Kraft und Wut im Feld, die dann unkontrolliert nach aussen dringt. Auch hier wäre es angebracht, sich mit der eigenen (Antriebs-)Kraft im Innern zu verbinden und diese kanalisiert zum Ausdruck zu bringen. Mut für Veränderung aufzubringen, anstatt all die angestaute Wut und Aggression wie eine Kanone nach aussen zu schleudern.

Da verwundert es nicht, dass die Wellen derzeit so hoch schlagen auf allen Kommunikationskanälen und im wahren Leben.

Der Vulkan brodelt….

Am Samstag, 31.10., ist Vollmond auf der Achse Skorpion (Sonne) und Stier (Mond). Spürbar ist diese Vollmond-Energie auch jetzt schon. Eingebunden in diesen Vollmond ist Uranus, der Planet der Befreiung, der Überraschung, der Neuerung. Aber auch Chiron ist mit im Bunde. Chrion ist der verletzte Heiler, die tiefe Urwunde. Exakt wird der Vollmond hier in unseren Breitengraden um 15.48 Uhr. Da haben wir einen Aszendenten im Widder, zu dem wiederum der Mars gehört. Was heisst das nun?

Eine Befreiung unserer Gefühle findet statt. Tiefe Wunden werden getriggert und wollen in Heilung kommen. Folgende Fragen sollten wir uns stellen: Wer bin ich wirklich? Was bin ich wert? Wo finde ich Erfüllung? Was brodelt tief in mir und will endlich gesehen und gelebt werden? Wo wehre ich mich noch mit Händen und Füssen gegen die Veränderung, die unweigerlich kommt und nicht mehr aufzuhalten ist? Wo halte ich krampfhaft am Alten fest, obwohl es schon längst ausgedient hat und leblos ist? Wie kann ich nun endlich mutig neue Wege beschreiten? Wo schränke ich mich selber so sehr ein, dass ich unfrei bin?

Es ist wie ein Vulkan, der brodelt und brodelt. Im Aussen zu sehen, findet dieses Brodeln jedoch in unserem Inneren statt. Das Aussen ist, wie immer, ein Spiegel unserer Innenwelt. Wir werden gezwungen, neue Wege zu gehen. Denn die alten funktionieren längst nicht mehr.

Das Neue beginnt

Am 15.11. findet dann ein total kraftvoller Neumond in Skorpion mit Aszendent Skorpion statt. Und Mars läuft dann auch wieder vorwärts. Der Vulkan explodiert. Das Alte muss brennen, damit das Neue entstehen kann. Die Transformation wird vollzogen. Das Neue kann beginnen. Die Bestimmung will gelebt werden. Wie wird es sich wohl zeigen? Was werden wir im Aussen sehen? Wie werden wir uns im Inneren fühlen?

Ab Mitte Dezember wird dann die Post abgehen. Am 14.12. findet ein Neumond mit einer totalen Sonnen-Finsternis (totaler Neubeginn) statt. Und am 21.12. sind die beiden Gesellschafts-Planeten Saturn und Jupiter ins Wassermann-Zeichen gewandert und verbinden sich dort. Der Befreiungsschlag ist vollzogen. Das NEUE ist nun nicht mehr aufzuhalten. Die neue Welt, ein ganz neues Miteinander, wird nun Einzug halten.

Wie habe ich es im Februar diesen Jahres geschrieben:

„Vielleicht ist jetzt die Zeit dazu, alle selbstgemachten Bildnisse, Zweifel, Ängste zu zerstören, um eine ganz neue Welt aufzubauen?

Ja, diese Zeit ist genau jetzt! Es ist Zeit, alle alten Muster, Ängste, Vorstellungen, Bilder in uns zu zerstören, damit eine ganz neue Welt in uns entstehen kann. Und was in uns selber zerstört und neu geboren wird, das passiert auch im Aussen.

Lasst uns gemeinsam das Alte zerstören, damit das Neue, das Unmögliche, das noch nie Dagewesene entstehen kann. Etwas, das so viel grösser ist als wir selber. Etwas, das durchtränkt ist von unserer Liebe, Freude, Erfüllung und tiefem Frieden. Etwas, das direkt aus unserer Seele kommt.

Lasst uns zerstören, was nicht mehr zu uns gehört. Lasst uns unser Schwert der Wahrheit, der Freiheit, der Liebe und des Friedens in unsere Hand nehmen, damit eine ganz neue Welt im Innen und im Aussen entstehen kann.“

Der gemeinsame Weg ins NEUE

Ist es nicht unfassbar spannend, dass wir gerade jetzt in dieser Zeit hier auf Erden leben können? Dass wir mithelfen können, diese neue Welt zu erschaffen?

Lassen wir das Alte los, das längst ausgedient hat. Verlassen wir den alten, ausgelatschten Pfad und lassen wir das Neue auf allen Ebenen durch uns fliessen und leben. Wir sind geführt von einer unsichtbaren Kraft. Wir werden unterstützt bei diesem Shift von der lichtvollen Energie aus der geistigen Welt. Wir sind hier, um das Neue nicht nur zu erschaffen, sondern auch zu leben. Hier auf der Erde. Darum lass los, damit du beide Hände frei hast, um das Neue zu empfangen und zu leben.

Danke, dass wir gemeinsam diesen Weg gehen können. 🔥❤️

Von Herzen

Bernarda

__________________________________________________________________________________

Meine Texte dürfen sehr gerne geteilt werden. Aber bitte nur vollständig und mit Angabe der Quelle:
© Bernarda Schmid, dein-herzensweg.ch.

Vielen Dank.

2 Gedanken zu „Der Vulkan brodelt…“

  1. Liebi Bernarda…DANKE, för die Wort….DANKE, daas mer gmeinsam of dem Wäg send…..uffff….ech mache absolut genau das im Chliine bi mier döre…wo im Osse im Grosse ou passiert…..eifach ongloublech….fascht ned zom gloube…..aber ech goh de Wäg ond loh mech lo füehre…..währet de Rauhnächt hani scho gross gschrebe ond gseid….ALLES ANDERS….aber dass es soooo ANDERSCHT werd sii….hätt ech niemous dänkt…..alles alte losloh….ALLES NEU…huiiii…wahnsinnig … !!!…..ganz liebi Grüessli Tatjana

    Gefällt 1 Person

    1. Liebi Tatjana, danke für dini Wort, dini Offeheit. Ja, wär sich ilaht uf die Veränderig, wird gfüehrt. So wie du. Aues wird andersch, aber immer zu dim Beschte. Veränderig isch ned eifach, aber so wichtig. Was etz no aues daf cho? Mier chöis üs gloubs gar ned vorstöue. 🎉💥💫❤️
      Übrigens was ich währet de Rauhnächt ufgschribe ha, esch ou aues itroffe. 🤩 Magischi Zyte.
      Aues Liebi zu dier, schön, chöi mier üs begleite. ❤️❤️❤️

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s