Das Wunder des Lebens

Was ich hier auf meinem Blog und auch auf Facebook schreibe, stammt immer aus meiner eigenen Erfahrung, aus meinem Gefühl und aus meiner Wahrnehmung. Was ich schreibe, danach lebe ich auch. Es gibt Tage, da lebe ich es ganz leicht, aber es gibt auch Tage und Momente, da fällt es mir ziemlich schwer. Denn in meinem Inneren spüre ich meist, dass ich diese oder jene Situation nun anders händeln könnte oder es kommt mir später in den Sinn, wie ich anders hätte reagieren können.

Und es gibt auch Tage und Momente, in denen ich mich dafür verurteile, dass ich es (noch) nicht besser weiss und kann. Ja, ich bin sehr streng mit mir selber und deshalb oft auch streng mit meinem Umfeld. Ich möchte so gerne weiter auf meinem spirituellen Pfad wandeln, dass ich oftmals dabei vergesse, mich selber mitzunehmen….. Haha 🙂 Das Wunder des Lebens weiterlesen

Die tiefsten Tiefen und die höchsten Höhen

Bild: pixabay. com

Ich habe mir schon lange ein Leben gewünscht, bei dem ich in meine tiefsten Tiefen hinabsteigen kann und meine höchsten Höhen erreichen kann. Ich möchte ein Leben leben, das mich herausfordert, das mich stärkt, das mir alle meine Gefühle offenbart, das mich verletzlich macht, das mir mein Herz öffnet, das mir Glück, Zufriedenheit, Fülle und Liebe bringt.

Und dieses Leben lebe ich nun. Meine tiefsten Tiefen zeigen mir unbarmherzig meine Verletzlichkeit, meine Traurigkeit, meine Gefühle, vor denen ich noch Angst habe, oft auch meine Unsicherheit und Sinnlosigkeit. Meine tiefsten Tiefen zeigen mir aber auch mein Potenzial, meine Bereitschaft, für mich einzustehen, meine Liebe zu mir selber, meine Kraft. Die tiefsten Tiefen und die höchsten Höhen weiterlesen

Das Glück fällt nicht einfach so in den Schoss

 

Dieses Foto entstand anlässlich eines Fotoshootings mit Christa Durante (www.leboudoir.info) im Rosengarten in Bern. Das ist Glück, wenn ich mir einfach für meine ganz persönliche Freude diese speziellen Fotos schenken darf.

Nein, das Glück ist mir nicht einfach so in den Schoss gefallen. Ich habe einiges dafür getan.

Ich habe Entscheidungen gefällt und Schritte gemacht, die viele Menschen, nahe stehende und weniger nahe stehende, nicht verstanden haben. Ich habe dadurch gelitten, weil ich wusste, dass durch diese Entscheidungen Menschen stark verletzt werden. Meine Schuldgefühle und Zweifel, die immer wieder kamen und kommen, waren/sind nicht leicht auszuhalten. Ich habe diese Entscheidungen und Schritte aber auch immer wieder hinterfragt und bin dann jeweils zum Schluss gekommen, dass ich gar nicht anders handeln konnte. Ich habe sie deshalb auch nicht bereut. Denn hätte ich nicht so gehandelt, wäre ich heute nicht glücklich. Ich wäre vielleicht krank oder ein anderer Schicksalsschlag hätte mich auf diesen Weg geführt. Das Glück fällt nicht einfach so in den Schoss weiterlesen