Flüchtlingsstrom aus Afrika – Was hat das mit uns zu tun?

20150518_090709Immer wieder und immer mehr fliehen Menschen aus Afrika über das Meer zu uns nach Europa. Sie sterben manchmal schon auf der Überfahrt oder stranden dann meist in den von uns so geliebten Feriendestinationen im Mittelmeer: In Griechenland, Italien, Spanien. Und die Touristen sind empört. Sie wollen, dass „ihr“ Ferienland sauber bleibt. Sie wollen diese Flüchtlinge dort nicht sehen. WIR wollen die Flüchtlinge nicht sehen. Wir wollen die Augen verschliessen. Wir wollen diese heile Welt behalten. Flüchtlingsstrom aus Afrika – Was hat das mit uns zu tun? weiterlesen

Was ist eigentlich „Schuld“?

WolkenIm Moment muss ich durch viel Schmerz hindurchgehen. Schmerz, der sich im Körper zeigt und Schmerz, der sich im Herzen, in der Seele zeigt. Ganz viel Unangeschautes will raus, will gefühlt werden, will verstanden werden, will dann erlöst werden. So kommt es mir vor. Es kommt mir vor, als ob all die alten Schlacken, die an mir hängen, die in mir drinnen festkleben, jetzt endlich weggehen möchten. Meine Seele hat keine Lust mehr, diese Schlacken auch noch durch dieses Leben zu tragen. Fertig, aus!

Was ist eigentlich „Schuld“? weiterlesen

Freiheit und Liebe

20140214_130143Worte aus der Geistigen Welt:

Was ist Freiheit?

Freiheit ist das Gefühl, das ganz tief in euch drin sitzt. Dieses Gefühl will erlöst sein. Das Gefühl der Freiheit ist die allumfassende, bedingungslose Liebe. Diese zwei sind untrennbar miteinander verbunden. Denn wenn ihr liebt, seid ihr frei. Frei in euren Herzen, frei in euren Gedanken. Nichts, aber auch gar nichts, kann euch dann diese Freiheit nehmen. Niemand kann euch dann noch in irgendein Gefängnis stecken. Wenn ihr in dieser Liebe seid, dann seid ihr frei. Vollkommen frei.
Freiheit und Liebe weiterlesen

Lebensfreude

Lebensfreude
Bildquelle: pixabay.com

Was ist Lebensfreude anderes, als seinen eigenen tiefen Gefühlen und Sehnsüchten, seinem tiefsten eigenen Inneren, Ausdruck zu verleihen!

Für mich ist Lebensfreude tanzen. Beim Tanzen spüre ich mich selber so gut. Soviel Leichtigkeit, soviel Lebendigkeit, soviel Freude kann sich da zeigen. Beim Tanzen kann ich meinen Kopf freimachen, dort kann ich, frei vom Denken, meinen Gefühlen freien Lauf lassen. Ich spüre dann meine innere Freude, ich spüre meine innere Kraft, ich spüre meine Lebendigkeit. Alte seelische Verkrustungen dürfen von mir abfallen. Lebensfreude weiterlesen

Die eigene Wahrheit

SchmetterlingAlles, was ich hier auf meiner Website schreibe, ist meine eigene innere Wahrheit. Sie entspricht meinen eigenen Erfahrungen, meinen Gedanken und Gefühlen. Was ich hier schreibe, kommt tief aus meinem Herzen. Meine eigene innere Wahrheit mit euch zu teilen, erfüllt mich mit ganz viel Freude.

Aber ich bin mir bewusst, dass meine Wahrheit nicht die Wahrheit von jemand anderem sein muss. Denn jeder Mensch hat seine ganz eigene Wahrheit. Nie kann es eine objektive, d.h. eine allgemein gültige Wahrheit für alle Menschen geben. Denn was für mich stimmig ist, muss noch lange nicht stimmig für einen anderen Menschen sein. Denn jeder Mensch hat seine ganz eigenen Erfahrungen im Leben gemacht. Jeder Mensch bringt seinen eigenen Rucksack gefüllt mit Ängsten, Schmerzen, Zweifeln, aber auch Freude, Licht und Leichtigkeit mit. Die eigene Wahrheit weiterlesen

Die Welle der Liebe

20140214_130108 (2)Da kam sie wieder, die Welle der Liebe, wie so oft. Nun endlich erlaubte ich mir, dieser Welle nicht mehr nur zuzuschauen, sondern mich hineinzuwagen. Ich fand den Mut, mit der Welle mitzureiten, ja, sogar hinab zu tauchen, einzutauchen in diese Liebe. Was für ein wunderschönes, erhabenes Gefühl, was für ein Geschenk. Diese Welle der Liebe trug mich, überspülte mich, sie durchtränkte mich, sie drang in jede Zelle meines Körpers. Sie durchweichte mich, machte mich stark und gleichzeitig schwach, sie spülte meine Ängste und Zweifel weg, bis das Licht in meinem Innersten zu leuchten anfing.

Und durch die Welle der Liebe strahlte dieses Licht. Und die Welle strahlte und der ganze Ozean strahlte. Ich badete im Ozean der Liebe und mein Licht durfte endlich strahlen.

© Bernarda