Spürst du es auch?

vertrauenSpürst du es auch, dieses Zwicken, dieses Zerren? Spürst du es auch, dass alles auseinander zu fallen droht? Alle deine bisherigen Denkkonstrukte, all das, was du bis anhin für richtig empfunden hast?

Wir sehen es bei uns selber. In unserem Körper, in unseren Empfindungen, in unserer Wahrnehmung. Das Alte will sterben! Damit das Neue Platz hat, damit das Neue sich in uns entfalten kann. Wir sind müde. Müde in unserem Körper, in unserem Geist. Müde vom Alten. Müde vom Aufrechterhalten alter Strukturen. Müde von alten wiederkehrenden Mustern. Spürst du es auch? weiterlesen

Bist du bereit, deine kindlichen Wunden zu heilen? Teil 3

gluecklichWas passiert auf dem Weg der Heilung?

Auf dem Weg der Heilung bedeutet es, aus gewohnten Strukturen auszubrechen. Aus Strukturen, die einem bis jetzt den Halt gegeben haben. Aber ganz viele dieser Strukturen passen nicht mehr zu unserem Leben. Sie sind zu einer Gewohnheit geworden. Und Gewohnheiten möchte der Mensch nicht gerne aufgeben, auch wenn es noch so einengende und schmerzhafte Gewohnheiten sind. Doch wenn der Mensch wirklich ganz sich selber sein möchte, muss er auf seinem Weg ganz viele solcher Strukturen sprengen. Das ist nicht einfach. Diese Strukturen sind manchmal von aussen sichtbar, aber oft sind es auch Konstrukte und Strukturen, die im eigenen Kopf sind. Denn genau dort haften sie am längsten. Für mich oft etwas vom Schwierigsten auf dem Prozess der Heilung war, meine eigenen Denkkonstrukte zu verändern. Mir selber zuzugestehen: „Doch, du darfst das. Du darfst dein eigenes, für dich bestimmtes Leben leben.“ Und es dann auch zu tun. Bist du bereit, deine kindlichen Wunden zu heilen? Teil 3 weiterlesen

Bist du bereit, deine kindlichen Wunden zu heilen? Teil 2

heilungWie nun wirken sich diese kindlichen Wunden in unserem Leben als Erwachsene aus?

Die kindlichen Wunden, all unsere verdrängten Schmerzen und Ängste, sind im Erwachsenenalter nicht einfach weg. Nein, sie schwelen in unserem Unterbewusstsein. Sie wollen erlöst und geheilt werden. Doch wie merke ich, welche Schmerzen ich verdrängt habe? Es ist im Grunde ganz einfach, diese zu erkennen. Denn sobald mich im erwachsenen Alter irgendetwas schmerzt, mich jemand wütend macht, mich jemand enttäuscht, mich jemand emotional verletzt, sind das immer unsere kindlichen Wunden, die sich zeigen. Denn niemals kann ein anderer Mensch uns Erwachsene auf irgendeine Art berühren oder verletzen, wenn nicht diese kindliche Wunde noch in uns schwelt. Das ist ganz wichtig zu verstehen: NIE ist der andere Mensch schuld an unseren emotionalen Verletzungen als Erwachsene. Es bringt gar nichts, jemand anderes für unseren Schmerz verantwortlich zu machen. Es sind unsere eigenen kindlichen Wunden, die sich zeigen, um geheilt zu werden. Bist du bereit, deine kindlichen Wunden zu heilen? Teil 2 weiterlesen

Bist du bereit, deine kindlichen Wunden zu heilen? Teil 1

kindSchon seit längerer Zeit beschäftigt mich dieses Thema. Kindliche Wunden. Was ist das? Was hat das mit meinem erwachsenen Leben zu tun? Warum sollte ich da noch etwas heilen? Gibt es überhaupt etwas zu heilen? Ich hatte ja eine gute, behütete Kindheit. Was sollte wohl da noch geheilt werden?

Und doch, meine Erfahrung zeigt mir, dass jeder und jede von uns diese ungeheilten kindlichen Wunden in sich trägt. Manchmal offensichtlich, manchmal weniger offensichtlich.

Deshalb habe ich mich entschieden, diesem grossen Thema nicht nur ein Blog-Beitrag zu widmen, sondern es in drei Beiträgen zu beleuchten. Denn es ist ein wirklich grosses, für mich sehr wichtiges Thema:

Bist du bereit, deine kindlichen Wunden zu heilen? Wirklich zu heilen? Bist du bereit, deine kindlichen Wunden zu heilen? Teil 1 weiterlesen

Du bist genug

Bild: pixabay.com
Bild: pixabay.com

Bist du dir bewusst, dass du alles, was du dir wünschst zu sein, bereits in dir trägst? Bist du dir bewusst, dass du nichts anderes zu sein brauchst? Bist du dir bewusst, dass der Schlüssel zu deinem wahren Selbst einzig in dir selber zu finden ist? Bist du dir bewusst, dass du genug bist, so wie du bist?

Bitte erkenne, dass deine strahlende Schönheit einzig durch deine Angst, nicht genug zu sein, verdeckt ist. Bitte erkenne, dass deine einzige Aufgabe in deinem Leben ist, dich zu leben, wie du wirklich bist – jenseits deiner Angst, jenseits all deiner Beurteilungen, jenseits all deiner Zweifel. Du bist genug weiterlesen

Verlustangst – tiefe Angst

 

Bild: Christa Durante http://www.leboudoir.info/

Verlustangst ist eine der tiefsten Ängste, die ein Mensch haben kann. Ausgelöst in frühester Kindheit, lähmt diese Angst den Menschen, ohne dass dieser sich dessen bewusst ist. Diese Angst wird meist in den ersten Monaten, wenn nicht Tagen, des menschlichen Lebens ausgelöst. Vielleicht war das Kind nicht erwünscht, vielleicht wurde es in den ersten Tagen/Monaten vernachlässigt, vielleicht erhielt es nicht die Zuwendung, die es benötigt hat, vielleicht wurde es einfach zu wenig in den Arm genommen, vielleicht liess es die Mutter länger schreien, als für das Kind angemessen war, vielleicht…… Es gibt viele Gründe, wie diese Angst in dem Kind ausgelöst wird. Die Geborgenheit und das Angenommensein haben gefehlt. Aber um es gleich am Anfang ganz deutlich zu sagen: Schuld ist nicht die Mutter, schuld ist nicht der Vater! Verlustangst – tiefe Angst weiterlesen

Was seht ihr, wenn ihr mich seht?

WasserfallWas seht ihr, wenn ihr mich seht? Was spürt ihr, wenn ihr meine Texte lest? Was hört ihr, wenn ihr meinen Worten lauscht? Was denkt ihr, wenn ihr mich auf der Strasse seht?

Ich habe in den letzten 1 ½ Jahren schon einige Texte hier in meinem Blog geschrieben. Immer sind es meine eigenen Wahrnehmungen, meine Gefühle, meine Gedanken. Mal war ich laut, mal war ich leise. Mal war ich traurig, manchmal ganz fröhlich. Manchmal eher unglücklich, manchmal voller Glück. Und das bin ich immer noch. Immer noch bin ich alles. Ich bin alles: Ich fühle mich sicher und im nächsten Moment wieder total unsicher. Ich fühle eine unglaubliche Freude und im nächsten Moment bin ich wieder traurig. Ich fühle mich geborgen und sicher und am nächsten Tag wieder alleine. Ich fühle diese grosse Liebe in mir und im nächsten Moment kommt sie mir irgendwie wieder abhanden. Was seht ihr, wenn ihr mich seht? weiterlesen